Geschäftsleitung

Antonia Osberger

Antonia Osberger

Aufzeigen, dass Natur nicht länger einfach nur ein Gebrauchsgegenstand sein kann, dass Landwirtschaft Vielfalt bedeutet und diese auch leistbar ist, nennt Antonia Osberger als Motive für ihr Engagement bei Erdling. Immer vor Augen habend, dass eine gesellschaftliche Veränderung die Bereitschaft zu persönlicher Veränderung voraus setzt, versucht Antonia mit viel Eigeninitiative die Weichen für eine alternative Produktionsweise und Vermarktung der Lebensmittel zu stellen. Die gebürtige Salzburgerin ist studierte Geographin und Geo-Informatikerin, derzeit Mitarbeiterin an der Universität Salzburg im Projektkontext von Waldschadensmonitoring, die sehr gerne im Garten und am Acker arbeitet, sich für Kräuter sammeln, Obst und Beeren ernten sowie deren anschließende Verarbeitung begeistert und am liebsten mit ihrem Lastenradfahrrad fährt.

Kontakt
E-Mail: antonia@erdling.at

Vorstand

ChristineDemker_2011-08-25

Christine Demker

Das selbstorganisierte und selbstbestimmte Lernen voneinander in der Gruppe und der gärtnerische Erfahrungs- und Wissensaustausch nennt Christine Demker als Motive für ihr Engagement bei Erdling. Der Verein bietet Christine die Möglichkeit durch Zusammenhalt ein Stück weit frei von Lebensmittelkonzernen und ihren Einflüssen zu sein. Die gebürtige Salzburgerin ist ausgebildete Volkschullehrerin, derzeit Pädagogin bei der Insel – Haus der Jugend, die ganz nach der Aussage von Nelson Mandela ‘Each one, teach one’ gerne lehrt und dabei selbst lernt, sei dies als Gedächtnistrainerin, als Betreuerin im Hochseilgarten oder im Agilitytraining mit Hund Willy.

Vorstandsmitglied seit März 2015

Kontakt
E-Mail: christl@erdling.at

Alex Gerzabek

Alexander Gerzabek

Im Einklang mit Albert Einsteins Zitat „Man kann Probleme nicht auf der selben Ebene lösen, auf der sie entstanden sind.“ sieht Alex Gerzabek im Verein das Potential durch das Vorleben einer marktunabhängigen Landwirtschaft die notwendigen Schritte einzuleiten, um konkret Lösungen und Alternativen im unmittelbaren Lebensumfeld aufzuzeigen. Die Erzeugung von ökologischen Lebensmitteln in Subsistenzwirtschaft als beste und einzige Möglichkeit langfristig Ernährungssicherheit zu gewährleisten und dabei Lebensmittel zu erzeugen, bei denen der Unterschied geschmacklich erfahrbar ist, nennt Alex als Motive für sein Engagement bei Erdling. Der gebürtige Braunauer ist diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, betrachtet die Natur und ihre Phänomene beim Wandern und bei Arbeiten auf den Gemüseäckern immer wieder gerne durch die Linse seiner Kamera und legt großen Wert auf die Achtsamkeit im Umgang miteinander sowie mit der Natur. Dies setzt letztendlich Achtsamkeit im Umgang mit sich selbst voraus.

Kontakt
E-Mail: alex.gerzabek@gmx.at

Sophie Nießner

Die Abkehr vom derzeitigen Agrarsystem hin zu einer kleinstrukturierten, ökologischen Landwirtschaft mit einem verantwortungsbewusstem Umgang der Ressource Boden und einer CO2-Emission und Wasser sparenden Erzeugung hochwertiger Lebensmittel nennt Sophie Nießner als Motive für ihr Engagement bei Erdling. Zusätzlich ist Sophie die Freude am gemeinsamen „in der Erde wühlen“ mit Gleichgesinnten wichtig für Körper, Geist und Seele. Der Verein bietet ihr auch die Chance einen System- und Bewusstseinswandel in der Gesellschaft anzustoßen, da man letztendlich vieles selbst in der Hand hat, im Falle von Erdling vornehmlich gutes Gemüse. Die gebürtige Salzburgerin ist studierte Ökologin und arbeitet derzeit als Naturpädagogin und Nationalpark-betreuerin. Sie begeistert sich für Bergsteigen und Klettern, lebt beim Fotografieren und Zeichnen ihre kreative Ader aus, interessiert sich für das Sammeln und Verarbeiten von Wild- und Heilkräutern und liebt das Garteln sowie gutes Essen.

Kontakt
E-Mail: sophie.niessner@gmail.com

Clemens Rieder

Der Wunsch sein Obst und Gemüse selbst anzubauen, dabei auf einen achtsamen Umgang mit der Natur und all ihren Lebewesen zu achten sowie das Lernen von und miteinander nennt Clemens Rieder als Motive für sein Engagement bei Erdling. Der Verein bietet Clemens im Einklang mit Marie von Ebner-Eschenbachs Worten „Was wir heute tun, entscheidet darüber, wie die Welt morgen aussieht“ die Möglichkeit in einer Gruppe von Gleichgesinnten selbst Initiative zu ergreifen und Veränderungen gemeinsam einzuleiten und zu leben. Dadurch kann er auch andere Menschen für zukunftsfähige Landwirtschafts- modelle inspirieren. Der gebürtige Lamprechtshausner arbeitet derzeit als Zivildiener, hält sich gerne in der Natur zum Wandern, Radfahren oder Laufen auf und begeistert sich für das Sammeln und Verarbeiten von Wildpflanzen zu Nahrungs- und Heilmittel.

Kontakt
E-Mail: rieder.clemens@gmail.com

Christian Steinbichler

Das Bedürfnis über die Herkunft seiner Lebensmittel Bescheid zu wissen, zu deren Entstehung durch das eigene Tun beizutragen, so ein stückweit Verantwortung für die Erde zu übernehmen und dabei im Austausch mit anderen etwas zu lernen, nennt Christian Steinbichler als Motive für sein Engagement bei Erdling. Im Verein sieht Christian die Chance, durch den Aufbau dezentraler Strukturen marktwirtschaftliche Zwänge zu überwinden, die ein dauerhaft friedliches und zukunftsfähiges Miteinander ermöglichen können. Der gebürtige Salzburger ist BOKU-Absolvent, derzeit mit der Vermietung von Fotoboxen und dem Vertrieb von Bio-Produkten beschäftigt und begeistert sich für Bewegung in der Natur, sei dies beim Wandern, Klettern, Mountainbiken oder Skitouren gehen. Die Arbeiten am Acker wirken zu seinem beruflichen Alltag ausgleichend und therapeutisch und er genießt dabei das Gefühl, die Möglichkeit zu haben, direkt von der „Hand in den Mund“ zu leben.

Kontakt
E-Mail: christian@transformation.express

Vorstandsperiode 2015 bis 2017

Mit Vorstandsfunktion von März 2015 bis Jänner 2017:
Christine Demker, Klemens Pürmayr und Lena Pernkopf

Gründungsteam

Mit Vorstandsfunktion von Dezember 2013 bis März 2015:
Antonia Osberger (Obfrau), Erik Schnaitl (Obmann), Florian Peter (Kassier), Günter Schnaitl (Schriftführer) und Matthias Henning (Kassier Stellvertreter)

Close
Go top